Entlastungstag 1

Begonnen habe ich den Tag mit dem, worüber ich nicht detailliert schreiben möchte. Nur soviel: Es ist wirklich überhaupt nicht schlimm, nur sehr befremdlich zu sehen, was da alles reinläuft. Während der Wartezeit hab ich mein erstes Buch für diese Woche begonnen: Die Giftmischerin von Bettina Szeama. Ich glaube, ich werde hier eine weitere Kategorie einrichten und Euch von meinen Büchern berichten. Dann wird der Text hier nicht so lang 🙂 An das Mittagessen musste mich der Wecker erinnern, durch das Müsli morgens war ich noch immer satt. Das Mittagessen war üppig und ich danach pappsatt 🙂

20140318-133035.jpg

Morgen mach ich etwas weniger, denn in dem Buch steht, dass man aufhören soll, wenn man ein leichtes Satt-Gefühl bekommt. Aber wie soll ich aufhören, wenn es so lecker ist? Dann MUSS ich einfach den Teller leer essen. Also: morgen FDH.
Nachmittags habe ich statt der 10 vorgeschriebenen Haselnüsse 13 gegessen. Ob dass jetzt den ganzen Erfolg gefährdet? 😀 Da man dreimal am Tag Leinsamen mit Joghurt oder Apfelmus am Entlastungstag zu sich nehmen soll, hab ich hier ebenfalls variiert und sie in eine Schorle reingetan.
Abends hat Herr Nilsson sich dann Scampis gemacht. Das war echt fies, vor allem, weil es sooo lecker gerochen hat! Ich hab mir so lange die Nase zugehalten, bis er so viel gelüftet hat, dass man nicht mehr so ganz viel gerochen hat. Das Wasser ist mir trotzdem im Mund zusammenlaufen. Nicht vor Hunger, denn ich war mehr als satt, aber vor Apetit.

Aufnahme
Insgesamt ca. 4 Liter getrunken
Morgens:
Himbirchermüsli mit Naturjoghurt (lactosefrei) und pürierten Him-/Erbeeren (habe ich in Eiswürfelgröße eingefroren), etwas Honig und Leinsamen. Dazu 750 ml Kräutertee (Yogi-Tea: Ingwer, Orangenschale, Vanille)
Mittags:
2 Kartoffeln & 2 Karotten mit Kräuterquark, Tomaten und 1/2 Gurke. Dazu Wasser (ohne Kohlensäure)
Nachmittags:
1 Apfel, 13 Haselnüsse, 1 Löffel Leinsamen, 400 ml Saftschorle (Mango, Maracuja, Orange, ohne Kohlensäure), 750 ml Kräutertee (Magenfein von Teekanne)
Abends:
1/2 Mango, 1/2 Banane, 1 Orange, 1 Löffel Leinsamen, 400 ml Saftschorle (Apfel, ohne Kohlensäure), 750 ml Kräutertee (Yogi-Tea: Abend-Tee: Fenchel, Kamille, Baldrianwurzel), dazu Wasser

Bewegung & Ruhe
Viel gelesen heute (bin bis Seite 109 gekommen)

Wellness & Körperpflege
Körper peelen und Durchblutung anregen (mit den letzte Woche gekauften Bürsten), Einölen (mit Schoki-Öl aus dem Bodyshop)

Sonstiges
Gewicht: 79,2 kg (hatte vergessen, mich gleich morgens zu wiegen und es mittags nachgeholt)
Wohlbefinden: wie immer
Gedanken:
– Beim Küche aufräumen Schokoraspel von gestern gefunden (wir haben leckere Waffeln gemacht) und wehmütig gedacht, dass ich ihn ja gar nicht essen darf 🙁
– Nach dem Mittagessen hätte ich normalerweise ein Stück Schoki genascht, aber ich darf ja nicht.
– 18:54 Uhr: ich will Schokolaaade!!

Merken

Merken

Kategorie Fasten, Tagebuch

Die Villla Kuntabunt ist ein Ort zum Wohlfühlen, Verweilen, Ausruhen, Tanzen, Spaß haben, um geliebt zu werden und Kraft zu tanken. Für Dich und mich und alle, die sich eine zeitlang zu uns gesellen möchten.

1 Kommentare

  1. Ha, du hast den gleichen Gedanken wie ich, ich hatte am WE auch schon überlegt noch einen neuen Tab mit Buchvorstellungen einzurichten 🙂 Wird sicher spannend!
    Also den Schocki-Entzug stelle ich mir seeeeeeehr schlimm vor!!
    Aber du schaffst das 🙂

Kommentar verfassen