Nikolauslaufen – wer kennt es noch?

Bei uns gibt es den Brauch, dass sich am Nikolaustag Kinder verkleiden und sobald es dunkel wird von Haus zu Haus laufen, Gedichte aufsagen, Lieder singen und dafür Süßigkeiten und Obst erhalten. Letztes Jahr ging es mir nicht gut. Durch das Mobbing, die negativen ICSIs, meinen Zusammenbruch, die Tatsache, dass mein Pabbi nicht zu meiner Hochzeit gekommen ist und und und… Ich habe die Klingel ausgestellt und das Licht draußen ausgemacht. Letztes Jahr… Dieses Jahr war anders! Ich stecke endlich wieder voller Elan und es geht mir physisch wie auch psychisch super! Ich fühle den Weihnachtszauber und freue mich auf die kommenden Tage! Wir haben zwar wieder keinen Weihnachtsbaum, aber wir haben das Haus hübsch geschmückt und ganz viele Kerzen aufgestellt!

Mein Herzmann ist also losgezogen und hat extra eingekauft. Als die ersten beiden Krümel bei uns dann vor der Tür standen und stolz ihr Gedicht aufgesagt haben, ist mir ganz warm um’s Herz geworden! Leider waren das auch schon die einzigen beiden, die uns gestern besucht haben. Nun haben wir Unmengen an Süßigkeiten hier und müssen diese (leider) nun alle selber essen 😀 Nächstes Jahr müssen wir dann vielleicht unsere Einfahrt mehr beleuchten oder den Kiddis so tolle Sachen mitgeben, dass sich das rumspricht und sie irgendwann hier Schlange stehen 🙂

Warum der Tag gestern noch schön war? Ich habe auch Geschenke bekommen. Einfach so! Erst von meinem Schatzi, der mir schwarze Lindor-Kugeln auf’s Waschbecken gelegt hat (neben der 73%igen Ritter Sport meine liebste Lieblingsschoki), dann von Mama, die uns schon früh morgen eine Nikolaustüte vor die Tür gestellt hat (mit Duschgel, Schoki und einer Kokosnuss) und ein Paket mit Lebkuchen aus Nürnberg. Von wem das war weiß ich allerdings noch nicht. Ich hatte meine Mama in Verdacht, aber sie schreib mir, dass es Oma war. Also hab ich angerufen, obwohl wir im Streit sind und ich der Meinung bin, dass sie sich zuerst entschuldigen muss. Naja, ich bin über meinen Schatten gesprungen, denn für Geschenke bedankt man sich schließlich! Und was ist? Sie war es gar nicht (Danke Mama für diese List)! Nun weiß ich noch immer nicht, von wem diese leckeren Lebkuchen sind und hoffe, es bald rauszufinden, um mich bedanken zu können 🙂

Kategorie Tagebuch

Die Villla Kuntabunt ist ein Ort zum Wohlfühlen, Verweilen, Ausruhen, Tanzen, Spaß haben, um geliebt zu werden und Kraft zu tanken. Für Dich und mich und alle, die sich eine zeitlang zu uns gesellen möchten.

Kommentar verfassen