Vorbereitung ist alles

Wenn man seinen positiven Schwangerschaftstest in den Händen hält, ist von jetzt auf gleich alles anders! Selbst wenn man versucht, sich etwas zu distanzieren, schweigen die Gedanken doch immer wieder ab und sehnen sich nach Vollendung der 12. SSW.

Ist man mit Zwillingen schwanger, hat man gefühlt viel weniger Zeit als andere. Frühgeburten sind keine Seltenheit und so plane zumindest ist alles so, damit ich ab der 25. Woche theoretisch jederzeit ausfallen könnte:

– Hebamme: die habe ich ja schon sehr früh gehabt! Ich gehe davon aus, dass ich sie nach der Geburt das nächste Mal wiedersehe, ansonsten bin ich vorher lieber bei meiner Gyn (wo sie ebenfalls einmal die Woche wäre).

– Geburtsvorbereitungskurs: hier habe ich sogar zwei 😄 Eine Woche habe ich noch Zeit, zu überlegen, ob ich beide machen möchte. Beide sind unterschiedlich und haben eindeutig Vorteile in meinen Augen: einer ist ein Crash-Kurs (hauptsächlich für Herrn Nilsson) und der andere GVK nach PEP. Hat hier jemand einen ähnlichen Kurs gemacht? Ich weiß schon, dass die Kurse theoretisch höchstwahrscheinlich gar nicht nötig sind im Falle eines Kaiserschnitts, aber ich mag die Vorstellung, dass ich es zumindest probieren kann (sofern der Käfer am Ende richtig liegt, denn er wird wohl zuerst rauskommen).

– Zukünftiges Kinderzimmer freiräumen: hier Lager ich im Moment alles, was ich mal auf den Flohmarkt bringen wollte: Taschen, Handtücher, Glossybox-Artikel, Sets aus Stoff und und und. In den nächsten zwei Monaten (so ist zumindest der Plan), werd ich hier einen Teil in den Müll geworfen und die noch guten Sachen verschenkt haben. Ich habe eine Seite entdeckt, wo man inserieren kann, was man abzugeben hat und die Flüchtlingsheime können einen gezielt anschreiben, wenn sie Bedarf haben. Ich habe nämlich auch noch einen Glas-Couchtisch und evtl. ein Fahrrad…

– Mein Zimmer / Dachboden aufräumen: seit ich eeendlich meine Steuerunterlagen der letzten 5 Jahre eeendlich sortiert habe, liegen hier überall Zettelhaufen, die unbedingt abheftet werden wollen. Zudem warten hier noch immer einige Umzugskartons darauf, ausgepacktvzu werden: das meiste kann wohl auch weg (Window-Color, CDs, alte Studienunterlagen, …).

– Keller und Garage aufräumen (das mache ich dann zusammen mit meinem Schatz).
Irgendwie bin ich jetzt total abgeschweift, was aber nichts macht 😄

Ich wünsche Euch allen da draußen ein wundervolles Wochenende ❤️

Merken

16 Kommentare

  1. Geburtsvorbereitung auf jeden Fall! Du bekommst ihn bezahlt und kannst dort schon nette Kontakte für später knüpfen. Aber mach ihn nicht so spät, wenn die Mäuse früher kommen, dass du ihn zuende machen kannst.
    Hmm lass dir bitte keinen KS aufschwatzen. Kliniken machen das sicher gerne, es bringt viel mehr Geld. Ich habe natürlich keine Zwillinge, kann also nicht mitreden, aber ich kenne zumindest eine Zwillingsmama, die ihre Mäuse normal geboren hat und auch gleich mit Ihnen nach Hause ist. Ich glaube sie kamen fast zum ET. Müssen also auch keine Frühchen werden. Immer schön positiv 🙂
    Ach was ist PEP?

    • Ich denke, es hat beides Vor- und Nachteile. Auf jeden Fall würde ich gerne warten bis mein Körper signalisiert, dass es losgehen darf und hoffe sehr, dass die Krabbe dann kopfüber in der GM liegt. Der Käfer würde sich, wenn ich das richtig verstanden habe, dann in die richtige Lage rutschen. Mit dem Kurs wäre ich sogar vor der 24. Woche fertig 😊

      „Geburtsvorbereitung mit PEP
      (nach Dr. Bohne)
      In diesem Kurs können sich schwangere Frauen auf die Geburt vorbereiten.
      Kurz und bündig wird alles Wissenswerte rund um die Geburt vermittelt.
      – Ablauf der Geburt
      – Atmung
      – Umgang mit Wehen
      – Umgang mit Schmerz
      – Umgang mit neugeborenen / Bonding
      – Wochenbett
      Sie lernen zudem eine Selbsthilfetechnik.
      (Klopfen auf Akupunkturpunkte, Augenbewegung, Summen, Zählen, hilfreiche Sätze aussprechen etc.) nach Dr. Michael Bohne.
      PEP- eine Weiterentwicklung der energetischen Psychologie.
      Prozess- und embodimentfokussierte Psychologie.
      Mit PEP lassen sich Körperwahrnehmungen leicht und schnell und trotzdem anhaltend positiv verändern.
      Aktuelle, belastende, bedrängende Gefühle und Gemützustände werden durch klopfen auf bestimmte Körperpunkte reguliert und reduziert.
      Klopfen bedeutet, dass Sie selbstständig mit ihren Fingerkuppen bestimmte Punkte an ihrer Hand, im Gesicht und an Ihrem Oberkörper klopfen.
      Das Klopfen ist leicht erlernbar.
      PEP ist eine Selbsttechnik, die die Selbstständigkeit aktiviert.
      So kann sie bei Angst vor der Geburt und Angst vor dem Schmerz genutzt werden.“

      • Angst vor der Geburt zu nehmen klingt super ! Ich weiß garnicht ob mein GVK überhaupt ein Konzept hatte, wir haben einen Paarkurs über sieben Wochen gemacht und hatten einfach eine superlustige Hebamme und tolle andere Paare. Da war der Inhalt manchmal Nebensache. Ich habe in der SS schwimmen und Yoga für Schwangere gemacht und bilde mir ein, dass mir das sehr geholfen hat. Angst vor der Geburt hatte ich wirklich keine, eher Angst vor einem KS, Angst vor dem Krankenhaus Prozedere etc. als die Fruchtblase geplatzt ist, war ich eigentlich ganz cool, hab die Hebamme angerufen, meinen Mann schlafen lassen und mich wieder hingelegt 😉
        In Dr 24. Woche fertig zu sein wäre extrem früh 😉 die meisten fangen erst bei irgendwas mit Ende 20, 27.+ an. Willst nicht doch nen späteren machen? Die anderen sind ja dann viel weiter.

        • Ach, wie weit die anderen sind, ist mir eigentlich egal. Mir ist es wichtiger, dass ich mich dann noch fit fühle. Zeitlich wären andere Kurse erst ab der 30. Woche möglich, was mir zu spät ist… Und das was wir da lernen, werden wir so schnell schon nicht vergessen 😊

  2. Das stimmt das sich alles ändert 😊 dad kinderzimmer haben wir letzte Woche auch eingerichtet. Bekam Panik als ich in der 24+6 SSW gesagt bekommen habe von gynäkologe das ich schon wehen habe.
    Dafür ist das Gästezimmer komplett mit ins Büro geräumt wurden voll das Chaos. Nur weil unser Handwerker nicht in die Pötte kommt und den Dachboden ausbaut.

    Aber kein Stress in der schwangerschaft. 😅

    • Die Kinderzimmermöbel werden wir dann ab der 25. Woche aussuchen 😊 Vorher trau ich mich nicht 🙈 Im Notfall wird das Zimmer dann eben nach der Geburt eingeräumt 😄

  3. Die Um- und Aufräumerei ist nicht zu unterschätzen. Es ist fast wie ein Umzug. Man guckt, was weg kann, was man verschenken möchte und was man auf jeden Fall behalten möchte. Es müssen neue Lösungen gefunden werden. Für unseren Kleinen haben wir das Büro fast ausgeräumt und warten nun auf die Möbel. Der Computer meines Mannes steht jetzt in der Küche, was an sich ja eigentlich auch nicht so ideal ist. Geht nun mal nicht anders.
    Darum viel Kraft und auch ein bisschen Spaß beim Räumen! 😃🐾

    • Huhu, also Platz haben wir theoretisch genug, nur leider viel zu viel Kram (also ich) 😄 Ich bin damals mit 120 Umzugskartons hier eingezogen, daher muss echt mal was raus! Konnte nie gut wegwerfen, und langsam bekomme ich richtig Lust darauf 😊

  4. Im GVK beschäftigt man sich ja nicht nur mit der Geburt an sich. Sondern auch mit Schwangerschaftswehwehchen, Wochenbett, Stillen, Säuglingspflege usw. – zumindest war das bei uns so. Ich hatte übrigens einen Crashkurs und fand das völlig ausreichend. Das meiste wusste ich eh schon aus meinen Büchern. 😉 Ich war glaube ich in der 27. SSW damals.. also auch recht früh. Hat mir nicht geschadet. 😉

  5. Übrigens: falls du noch Hilfe bei der Kinderzimmer-Deko brauchst – das Angebot steht. ♥ Kann aber nur noch bis Ende Oktober. Danach muss ich wieder arbeiten. :C

    • Worüber ich mich riesig freuen würde, wäre so eine tolle Zeichnung von dir (ich mit Babybauch) ☺️ Das könnte ich dann einscannen und groß ausdrucken 😍😘

      • Das lässt sich sicher einrichten! Kann es auch direkt in groß zeichnen.. 😉 Ich hab damals für Kat von „Das wird ein gutes Jahr“ auch ein Bild gezeichnet… auf DIN A2. Wir müssen dann einfach mal besprechen was du dir genau vorstellst und dann kriegen wir das schon hin. ♥

Kommentar verfassen