Ich platze! Echt jetzt!

Gestern Nachmittag ist irgendwas passiert! Ich war mit einer Arbeitskollegin in der Stadt essen und habe es kaum nach Hause geschafft! Auf dem Weg zurück (ca. 25 Minuten) hatte ich das dringende Bedürfnis, einfach anzuhalten und meine Hose auszuziehen! Ich hatte das Gefühl zu platzen und ich war flachatmig! Zu Hause hab ich mich aus meiner (Lieblingsumstands-) Jeans geschält und mich auf’s Bett gelegt. Ich versuchte tief zu atmen, was nicht so einfach war, da der Bauch sich gefühlt erst dehnen muss. Als würden die „Hülle“ und das „Innere“ erst noch lernen müssen, synchron zu arbeiten! Ich bin kein Brustatmer, aber werde es wohl werden müssen. Als mein Mann nach Hause kam (er hat erstmal Licht angemacht, nicht mal dazu bin ich gekommen), hat er mich mit auf die Couch genommen. Vor lauter Hitze in den Beinen, konnte ich da aber auch nicht wirklich gemütlich sitzliegen (Kann das Wort bitte jemand mit in den Duden aufnehmen?) und bin gegen 23 Uhr ins Bett. Ich bin (ok, ich war) ein reiner Bauchschläfer und „kann“ nun nur auf dem Rücken schlafen. Die Beine und die Murmel sind zur Seite gedreht (sieht lustig aus), denn sonst kriege ich wieder kaum Luft. Nun bin ich wach, denn die Hitze, die wenige Luft, die Wühlmäuse (Nein, da geht es nicht raus! Das ist mein Bauchnabel!!!) und die zum Platzen bereite Murmel lassen mich nicht schlafen. Ich habe gerade erstmal Magnesium genommen und meinen Bauch eingeölt, dem Mann die Wasserflasche geklaut und liege nun ohne Decke wie im Hochsommer bekleidet bei offenem Fenster im Bett und überlege ernsthaft, meine letzten Umzugskartons auszupacken (habe bis Dienstag Nachmittag Zeit). Da ich morgen allerdings einen vollen Tag habe (Stutzstrümpfe anpassen lassen, zu meiner Gyn, Post und andere kleine To-Dos, Kartons auspacken etc.) und daher kaum dazu kommen werde, zu schlafen, bleibe ich brav liegen und wartete einfach. Irgendwann schlafe ich bestimmt vor lauter Schnurr- und Atmengeräuschen um mich rum wieder ein! Vielleicht sollte ich mir ein paar Hörspiele besorgen, das hat früher auch immer super geklappt!

Notiz an mich: in der Bücherei nachfragen, ob man sich neben eBooks auch Hörspiele ausleihen kann!

6 Kommentare

  1. Hallo Pippa,
    die gute Nachricht: Du wirst (noch) nicht platzen…
    Die schlechte Nachricht: Da geht noch was!
    Ich fühle mit Dir… Ich habe die letzten vier Wochen beinahe ausschließlich im und ums Bett rum gesitzliegt…
    Die Männer meinten auch, der Bauchnabel oder meine Rippen wären ein toller Ausgang – naja… Falsch gedacht!
    Mach es Dir stressfrei und bequem!
    Drück Dich!
    Tonki

  2. Hörbücher ausleihen geht 😊 ach mensch, wenn ich könnte würde ich dir etwas abnehmen. Aber ich denke du weißt ja, wofür du es durchstehst 😍

    • Ach, Du bist ja ein Schatz! 😍 Es ist heute auch schon wieder besser! Und bald bekommen wir die besten Geschenke dafür und dann ist sowieso alles vergessen 😊

Kommentar verfassen