Krankenhaus, Tag 2

2:30 Uhr: Ich werde wach, weil ich wieder das Gefühl habe, in einer Pfütze zu liegen. Egal, ich versuche, es zu ignorieren und schlafe einfach weiter.

4:00 Uhr: Ich gebe auf und schleiche in’s Bad. Nur meine neuen drei besten Freunde sind durch, Bett, Auflagen und Handtücher (ich war da etwas kreativ) sind zum Glück trocken. Wehen habe ich keine…

5:00 Uhr: Neu gepampert, ein bisschen gelesen und Nachrichten beantwortet. In einer Stunde klingelt der Wecker, also schnell noch eine Stunde schlafen…

7:00 Uhr: Mein Wecker hat alles gegeben, aber ich habe ihn gekonnt ignoriert. Zähne putzen und umziehen müssen reichen, nun CTG: leichte Senkwehen. Gleich gibt es einen Dauerzugang, da ich ab jetzt darüber nicht nur alle 8 Stunden Blut abgenommen, sondern auch Antibiotika injiziert bekomme.

7:30 Uhr: Erst der zweite Versuch, einen Zugang zu legen, hat geklappt. Unterarm wollte nicht, Handrücken schon.

8:00 Uhr: Frühstück am Büffet, habe reingehauen, wer weiß, ob es meine Henkersmahlzeit ist 😄

9:00 Uhr: CTG unauffällig. Nicht mal Senkwehen, na toll!

9:30 Uhr: Gel bekommen: „Minprostin E2 Vaginalgel 2mg, Wirkstoff Dinoproston“, Kontrolle des Muttermunds: weiter geöffnet (3 Finger)

9:45 Uhr: wieder CTG, Krämpfe Deluxe, von 0 auf 100 😁 Schatzi kommt und hat Salat für mich und Apfelmuffins für die Belegschaft mit 💕

11:00 Uhr: Wir sind wieder im Zimmer und ich versuche, etwas zu schlafen. Naja, zumindest schaffe ich es zu dösen und die Wehen geschehen zu lassen…

11:30 Uhr: Mittagessen: schmeckt ganz lecker!

12:30 Uhr: Erneutes CTG, normale (Senk- / Eröffnungs-) Wehen sind zu sehen, die ich sogar gut merke! Die Hebi befreit mich von dem „Dauer“Zugang, habe es einfach nicht ausgehalten. Meine Finger sind voll Wasser gelaufen und die Hand schmerzt 😕 Wegen der Symphysenlockerung brauche ich aber meine Arme und Hände.

13:30 Uhr: Ausruhen auf dem Zimmer und langsam bin ich auch wieder in der Lage, Nachrichten zu lesen und geradeaus zu denken 🙈

15:30 Uhr: CTG: Wehen alle 5-6 Minuten. Mittlerweile merke ich sie deutlich, sobald sie anfangen, außerdem Blutabnahme. Das zweite Gel bekomme ich heute etwas später, da erst die Notfälle „wehen-gestoppt“ werden müssen, es soll sich ja auch jemand um mich kümmern können, sofern es dann richtig losgehen sollte.

16:00 Uhr: Antibiotika durfte ich nach langen Diskussionen auch oral einnehmen, musste aber brav nicken, als die Ärztin sagte, dass ich spätestens, wenn es richtig losgeht, einen Zugang benötige. (Das entscheide ich spontan und wenn, dann auch nur links, da mein Kopf da irgendwie dicht macht und der Arm ab da nahezu bewegungsunfähig ist.) Danach bin ich endlich einmal laaange duschen gegangen!

17:30 Uhr: Lecker Abendbrot (Büffet)

18:30 Uhr: kurzes CTG, MuMu 2 cm geöffnet (alle sind begeistert, ich nicht, da sich nichts tut), 2. Ration Gel (dieses Mal 1 mg). Auf 30 min heftige Wehen (bis 70 mit braver Nulllinie) folgen Wehen die nie weniger als 50 gehen (dafür hoch bis über 100). Ich vergrabe mich in’s Kissen und muss mich auf die Seite legen. Als die Hebi kommt, bin ich nur am weinen (leise in’s Kissen) und bekomme zwei Buscopan. Mein Schatz fährt nach Hause.


21:45 Uhr: Erneutes CTG mit regelmäßigen, fiesen Wehen. Ich schaffe es, zu dösen und darf um 23:00 Uhr mit zwei weiteren Buscopan auf mein Zimmer, damit ich die Nacht Schlaf bekomme!

23:45 Uhr: Eine der Hebammen versucht ein letztes Mal für heute Blut abzunehmen, holt allerdings nach zwei Fehlversuchen die Ärztin (00:15 Uhr). Ich bekomme wieder 1,5 mg Antibiotika…

Morgen berichte ich weiter 💕

Merken

Kategorie Schwangerschaft

Die Villla Kuntabunt ist ein Ort zum Wohlfühlen, Verweilen, Ausruhen, Tanzen, Spaß haben, um geliebt zu werden und Kraft zu tanken. Für Dich und mich und alle, die sich eine zeitlang zu uns gesellen möchten.

15 Kommentare

  1. Liebe pippa, du machst das toll. Wahnsinn, dass du uns noch alles berichtest und wir fast live dabei sein dürfen. Fühle dich lieb gedrückt

    • Manchmal muss Herr Nilsson Notizen machen 😄 Aber so richtig ging es ja noch nicht los, ich hoffe aber, ich kann morgen wieder berichten! Drück Dich auch!

  2. Liebe Pippa, hab den ganzen Tag an dich gedacht. Drücke die Daumen, dass du nicht mehr allzu lange auf deine Schätze warten musst. Ganz liebe Grüße, deine Mama Annaïs

  3. Und ich hab gestern schon die ganze Zeit an dich gedacht und war der Meinung, dass du schon kuscheln darfst! Ich hoffe, dass du die beiden heute im Arm halten darfst ❤ du machst das echt toll!

  4. Liebe Pippa, du machst das wirklich super. Unsere Daumen sind in jeder freien Minute für euch gedrückt. Auf in den Endspurt und hoffentlich ist es heute endlich so weit.

  5. Liebe pippa,
    Du machst es wirklich spannend. Ich drücke euch fest die Daumen und denke an Euch.
    Lg

  6. Oh man, ich bin seeeehr beeindruckt! das klingt ziemlich tapfer und geduldig… weitermachen! (also nicht, dass du ne Wahl hättest) ALLES GUTE! 😉

  7. Liebe Pippa, oh man da machst du was mit, ich schicke dir ganz viel Kraft, du machst das echt spitze! Ich hoffe die zwei lassen dich nicht noch einen Tag warten. Alles Liebe!

  8. Toll wie du das machst. Ich weiß nicht, ob ich so viel Kraft und Durchhaltevermögen hätte.
    Ich wünsche dir, das du bald belohnt wirst und deine Wunder in den Armen halten kannst 🙂
    Du schaffst das *Daumen drück*

Kommentar verfassen