Ekzeme am ganzen Körper

Die Krabbe hat es voll erwischt 🙁

Was als vereinzelte kleine trockene Flecken auf der Brust und am Bein begann, hat sich nun soweit ausgeweitet, dass die Krabbe mittlerweile auf dem gesamten Oberkörper, dem größten Teil der Arme, an der Wange und vereinzelt an den Beinen rot und schuppig ist.

Vorletzte Woche war es so schlimm, dass ich sie spontan geschnappt habe und wir zum Arzt gefahren sind. Herr Nilsson hatte zum Glück frei, so dass ich recht schnell und auch entspannt war. Da die Stellen nicht jucken, haben wir zuerst eine Salbe mit Nachtkerzenöl verschrieben bekommen, um die Stellen nicht austrocknen zu lassen.

Als die Stellen eine Woche später nicht besser aussahen (eher das Gegenteil war der Fall), bin ich also wieder hin mit ihr und habe eine Salbe mit Harnstoff bekommen. Insgesamt haben wir zwei Tuben verbraucht in der einen Woche und auch hier: keine Besserung 🙁 Neben der Salbe haben wir seit letzter Woche ein neues Waschmittel (extra für Babies mit Allergien), nutzen keinen Weichspüler mehr, duschen sie einmal in der Woche, verzichten auf’s Babyschwimmen (Chlor reizt die Haut wohl noch mehr) und auch wenn sie am Popo keine Flecken hatte, nutze ich tagsüber nun Bio-Windeln. Außerdem füttern wir nun HA Pre-Milch statt Pro Pre-Mich, schaden wird es auf keinen Fall und das ist ja das wichtigste!

Heute waren wir wieder da, denn auch wenn es nicht juckt, so tut sie mir wahnsinnig leid, denn zu den Ekzemen sind nun auch Hitzepickelchen gekommen.

Auch wenn viele es für verfrüht halten, salben wir nun mit einer Salbe, die zu 1% aus Cortison besteht. 5 Tage lang morgens und abends, danach 5 Tage lang nur abends und dann wird sie langsam ausgeschlichen. Dass dieses Vorgehen, vermutlich nur die Auswirkungen, jedoch aber niht die Ursache bekämpft, ist uns bewusst, jedoch halten wir dieses im Moment für das beste Vorgehen. Nachdem die Krabbe wieder Cortison-frei ist, werden wir im Falle der Rückkehr auch nur einer einzigen Stelle eine Heilpraktikerin aufsuchen, die ca. eine Stunde von hier entfernt ihre Praxis hat und deren Mann Kinderarzt ist.

Im Moment gehen wir (bzw. die Kinderärztin) einfach von einer Allergie aus auf etwas, das wir nun versuchen, herauszufinden. Drückt bitte fest die Daumen, dass sie nicht gegen unsere Fellnasen allergisch ist, denn das würde uns das Herz brechen. Wir haben zwar schon liebe Leute gefunden, die unsere Katzen nehmen würden, aber die drei sind wie unsere Babies und seit fast 15 Jahren an unserer Seite. Sie wegzugeben und zu trennen, daran mag ich noch gar nicht denken. Und an eine Neurodermitis möchte ich jetzt zumindest auch noch nicht denken.

Wenn wir Glück haben, verschwinden die Ekzeme nun und kommen auch nicht wieder, ansonsten  forschen wir weiter. Möglich wäre auch eine Kuhmilchunverträglichkeit… Arme Maus!

 

Kommentar verfassen