2,5 Stunden

Die letzten Nächte waren… sagen wir mal „anstrengend“. Ich weiß, dass es gerade in der Anfangszeit mit den Krümeln ähnlich war, aber ich bin das nicht mehr gewohnt! Ich bin mittlerweile daran gewöhnt, zwischen 5 und 8 Stunden zu schlafen, natürlich auch mit kurzen Unterbrechungen (meist, um dem Käfer seinen Schnulli wieder in den Miund zu schieben oder auch, um der Krabbe mal eine Flasche zu geben) und das war wirklich toll! Ich habe endlich wieder gewusst, wie es ist, morgens „ausgeschlafen“ zu sein“ Nicht mehr so gerädert, dass man keinen klaren GEdanken fassen kann.

Im Moment jedoch weckt die Krabbe mich alle 3 Stunden, weil sie quatschend neben mir liegt. hellwach ist sie dann und erzählt voller Begeisterung! Natürlich höre ich mir das ganz genau ein, ziehe sie zu mir rüber und streichel sie, damit sie merkt, dass ich da bin. Nach 30-60 Minuten gebe ich ihr dann eine Flasche, umarme sie und schlafe doch vor ihr wieder ein.

Nach dem Mittagsbrei heute habe ich nun alle drei rausgeschickt zum Spazierengehen. sogar den Nachmittagsbrei habe ich verschlafen und fühle mich jettzt nach 2,5 Stunden endlich wieder ein bisschen wie ein Mensch! 🙂

Kategorie Tagebuch, Zwischendurchpost

Es gibt keinen Weg zum Glück - Glücklichsein IST der Weg! (Buddha) Die Villla Kuntabunt ist ein Ort zum Wohlfühlen, Verweilen, Ausruhen, Tanzen, Spaß haben, um geliebt zu werden und Kraft zu tanken. Für Dich und mich und alle, die sich eine zeitlang zu uns gesellen möchten.

Kommentar verfassen