Warum ich beschloss, abzustillen!

„Es gab einen Zeitpunkt, da fingen die Krümel an, auf Grund von Koliken jeden Abend bis zu fünf (!) Stunden zu schreien. Ich saß mit der Krabbe auf dem Schoß im Schneidersitz auf dem Sofa und mein Mann lief mit dem Käfer im Fliegergriff durchs Wohnzimmer. Einmal kam meine Mama uns besuchen, um wieder zu helfen und ich fing an zu weinen. Ich weinte und weinte und sackte in mich zusammen, als meine Mama mir die Krabbe abnahm und ich endlich einschlief. Zu dem Zeitpunkt hatte ich bereits 36 Stunden nicht geschlafen und fühlte mich einfach so hilflos! Als ich aufwachte, war es ruhig! Mein Mann war mit den Krümeln eine Stunde lang mit dem Auto umhergefahren, hatte zwei (oder drei?) Schichten zusammen mit meiner Mama übernommen und ich bekam nichts mit, obwohl ich genau danebenlag. Irgendwann wachte ich auf, da meine Brüste mir eindeutig zu verstehen gaben, dass es wieder Zeit war, zu pumpen. In dem Augenblick beschloss ich, abzustillen. Ich wollte schlafen, ich wollte „frei“ sein, um meine Mäuse beruhigen zu können.“

 

Das liebe Frollein Doctor hat mich zu meiner Stillgeschichte interviewt. Und auch, wenn ich das Gefühl hatte, nicht wirklich viel erzählen zu haben, so ist es doch (in meinen Augen) ein wundervolles Interview geworden. Manchmal ist einem selbst gar nicht bewusst, was man leistet! Worauf man verzichtet! Dass man sich selbst soweit in den Hintergrund stellt, dass man sich beinahe vergisst! Durch das Interview habe ich mich zum ersten Mal seit einem Jahr mit meiner Stillgeschichte auseinandergesetzt und muss zugeben, dass ich einen Kloß im Hals hatte, als ich das fertige Interview noch einmal durchgelesen habe…

 

Das gesamte Interview findet Ihr hier…

 

Kategorie Interviews

Es gibt keinen Weg zum Glück - Glücklichsein IST der Weg! (Buddha) Die Villla Kuntabunt ist ein Ort zum Wohlfühlen, Verweilen, Ausruhen, Tanzen, Spaß haben, um geliebt zu werden und Kraft zu tanken. Für Dich und mich und alle, die sich eine zeitlang zu uns gesellen möchten.

1 Kommentare

  1. In meinen Augen ist es auch ein ganz tolles Interview einer rührenden Geschichte geworden!!! Vielen, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. Und ich stimme dir voll zu, das Erzählen/ Aufschreiben nützt nicht nur der Nachwelt, sondern auch dem eigenen Kopf! Ging mir genauso…

Kommentar verfassen