Schlaft gut, Krümelchen…

Seit 19 Monaten bringe ich die Krümel ins Bett. 19 Monate lang saß ich Abend für Abend (bis auf zweimal, wo der Papa es übernommen hatte) an Ihren Betten und habe gewartet bis sie eingeschlafen sind.

Was so einfach klingt, war oft ein Kampf oder zog sich ewig in die Länge, doch mittlerweile geht es eigentlich (über das Thema selbstbestimmtes Einschlafen erzähle ich ein anderes Mal…).

Zwei Male hatte Herr Nilsson es vergeblich versucht, am Ende lag ich um 20 Uhr mit zwei völlig aufgelösten Krümeln bei uns im Bett und es dauerte ewig, bis sie sich beruhigt hatte .

Daher handhaben wir es mittlerweile so, dass mein Mann mit beiden hochgeht, sobald sie müde werden, er badet oder wickelt sie, macht sie bettfertig, während ich die Flaschen zubereite. Dann löse ich ihn ab und irgendwann schlafen sie dann.

Jetzt kommt der Knaller: ich wollte ihn gerade ablösen, da sehe ich, dass beiden schon in ihren Betten liegen. Sie waren zwar noch wach, aber es hat keiner geweint, keiner hat sich gewehrt. Sie haben noch ein bisschen erzählt und ich glaube, sie schlafen jetzt. Einfach so! Ich kann es noch gar nicht glauben!! 

Ich habe immer gesagt, ich bin für Sie da, wenn sie mich brauchen. Ich erzwinge nichts und warte bis sie bereit sind. Sollte das bedeuten, dass ich drei Jahre lang abends keine Verabredung haben kann, dann ist es so! Unsere Tage sind so ausgefüllt, dass ich gar nicht böse bin, ab 21 Uhr gemütlich zu Hause den Abend zu verbringen. Mich stört es nicht. Und jetzt? Sitze ich im Schlafanzug auf unserem Bett vor dem Babyphone und betrachte meine drei Lieben im Kinderzimmer.

Was kommt denn wohl als nächstes? Vielleicht, dass beide mal durchschlafen? Vielleicht sogar zeitgleich? 

Kommentar verfassen