Schwangerschafts-Wehwehchen

Ich glaube, ich war eine vorbildliche Schwangere! Nicht im herkömmlichen Sinne (Oder vielleicht doch?), sondern was meine Wehwehchen angeht. Bis auf die Übelkeit (schnell auf Holz klopfen) hatte ich beim ersten Mal wirklich alles wie es im Buche steht 🙂

Beim zweiten Mal fing es schon nach kurzer zeit genau hiermit an…

Ich habe mir mal den Spaß gemacht, sie aufzulisten, denn es ist schon faszinierend, wie anders der Körper auf einmal tickt! Und damit Ihr nicht denkt, ich wollte jammern: Ich habe mich über jedes einzelne Wehwehchen gefreut, denn es hat mir gezeigt, dass es den Krümelchen gut geht und sie meine Hormonwelt fleißig auf den Kopf stellen.

Schwangerschaft mit dem Käfer und der Krabbe (2015):

Heiße Hände und Füße
Auch dieses Mal hatte ich wieder diese fiesen Hitzewallungen! Ich bin sogar mit roten Wangen aufgewacht, da ich nunmal wie ein kleiner Ofen funktioniere. Kennt Ihr, meint Ihr? Ich kann Euch versichern: Kein Vergleich zu normaler Frauen-Hitze! Teilweise konnte ich die Hände nicht lange auf meine Jeans ablegen, denn es war einfach zu heiß 😀 Und jetzt wo es kälter wird (24. SSW) schlaf ich am liebsten ganz leicht bekleidet ohne Decke bei offenem Fenster! Aber solange das so ist, hab ich das Gefühl, zu wissen, dass es den beiden gut geht <3

Übelkeit
Die Übelkeit kam dieses Mal recht schnell (Mitte 6. SSW) und war wirklich seeehr wählerisch, was die Nahrungsaufnahme anging. bis zur 8. SSW habe ich 4,5 kg abgenommen und bin gespannt, wielange das noch so weitergeht. Was ging war: gedünstetes Gemüse, Butterkekse und EIS!

12. SSW: die Übelkeit ist noch immer mein ständiger Begleiter und mittlerweile habe ich schon 7 kg abgenommen. Aber ich denke: je schlechter es mir geht, desto besser geht es den beiden!

Übergeben musste ich mich zum Glück erst ein paar wenige Male (ab der 10. SSW) und das aus heiterem Himmel! Ansonsten konzentriere ich mich immer sehr, wenn ich das Gefühl habe, da könnte was kommen…

Zum Glück konnte ich ab SSW 14 eeendlich wieder (bis auf Fisch und manche Fleischsachen) wieder alles essen!

Müdigkeit
Diese hat sich langsam eingeschlichen und ist Moment (11. SSW) wirklich immer und überall. Ich schlafe bei Freunden, beim Familiengrillen und sogar auf Autobahnraststätten, wenn ich mehr als 1,5 Stunden Auto fahre. Sogar am Wochenende schlafe ich direkt nach dem Frühstücken wieder für ein paar Stunden ein…

Auch das hat sich in der 14. / 15. SSW zum Glück gelegt!

Mangelnde Kondition
Zwischen der 10. und 15. SSW war es teilweise so schlimm, dass ich im Büro nach jeder Treppe pausieren musste (habe ab dann nur noch den Fahrstuhl genommen) und Duschen sowie Haare fönen ging nur im Sitzen, wenn überhaupt. Einmal bin ich klitschnass wie ich war einfach ins Bett gekrochen und hatte am nächsten Tag eine fiese fette Erkältung (Grippe laut Arzt).

Heißhunger
Überwiegend Schoki (keine Seltenheit, dass ich an einem Tag 3 Schoki-Puddings und eine Tafel Schoki gegessen habe!), Cornflakes oder Toppas und Äpfel standen auch hoch im Kurs und einmal die Woche muss es ein Cheeseburger sein! Oh, und nachdem die Übelkeit eeendlich aufgehört hatte, habe ich als erstes einen halben Pflaumenkuchen (von Mama gebacken) verdrückt 🙂

Abneigung gegen
Fleisch (bis zur 15. SSW)
Geruch von Bratfett (bääähhh)
Fisch (ich habe vor der Schwangerschaft lieber Fisch als Fleisch gegessen)
Tee (und dabei habe ich abends fast immer zwei Liter getrunken und bestimmt an die 60 Sorten Tee zu Hause!)

Schlaflosigkeit
Diese kam meine ich um die 20. SSW immer mal wieder! Jetzt gerade (fast 25. SSW) ist es so schlimm, dass ich nachts nicht selten nur 3 Stunden schlafe. Ich kann nicht mehr liegen, es ist unbequem, ich bin auf einmal hellwach etc…

Stechen im Bauch
Ganz schlimm in SSW 23 und 24. Es war ein richtiger Wundschmerz dort, wo die Krabbe mit ihrem Kopf gegendrückte. als wäre dort etwas gerissen und brennt nun, als hätte man sich beim Zitroneschneiden geschnitten. Das einzige, was geholfen hatte, war, die Muskeln nicht anzuspannen. Also nicht bücken, strecken, niesen, husten, drücken etc…

Rückenschmerzen
SSW 23 Rückenschmerzen der Hölle. Langsam sollte ich mir echt angewöhnen, „über die Seite“ aufzustehen!

Wassereinlagerungen
In SSW 24 fingen meine Socken (sofern ich sie mal getragen habe), am Bündchen Abdrücke zu machen! Daher bin ich nun stolze Trägerin (ähemmm) von wunderschönen Stützkniestrümpfen 😛

In Woche 34 wurde es ganz schlimm in den Händen, so dass ich nichtmal mehr vor dem zu Bett gehen, eine Faust machen konnte 🙁

Verstopfung
Isso! Und das, obwohl ich 1,2 mg Magnesium am Tag zu mir nehme (was ja eigentlich einen gegenteiligen Effekt hat). Aber gut, wer zu wenig trinkt, darf sich auch nicht beschweren!

Sodbrennen
Kommt und geht, woran es liegt oder wie ich es verhindern kann, habe ich noch nicht herausgefunden. Bisher zum Glück nur alle paar Tage mal kurz mal etwas länger…
Seit meinem Krankenhausaufenthalt Anfang des dritten Trimesters kam es immer häufiger vor. Ab Woche 34 jeden Tag.

Atemnot
Diese war ab Mitte der 24. SSW ganz schlimm! Einmal war eine knapp halbstündige Autofahrt nach Hause kaum auszuhalten, so dass ich am liebsten mitten auf der Straße angehalten hätte, um mir die Klamotten auszuziehen! Schon am nächsten Tag wurde es besser, wobei ich dafür nun flachatmig bin 🙁

Das Gefühl zu platzen
Das war zu dem selben Zeitpunkt der Atemnot! Als hätten die Krümelchen mal eben einen riesengroßen Wachstumsschub gehabt und vergessen, sich vorger darum zu kümmern, dass auch genügend Platz da ist! Im Vergleich zu drei Wochen vorher ist der Bauchumfang um 4 -14 cm gestiegen und die „Kugel an der dicksten Stelle“ war nun identisch mit dem Umfang beim Bauchnabel!
Ab dem dritten Trimester ganz schlimm, so dass aufrechtes Gehen oder gerades Liegen sehr unangenehm war.

Spontane Meinungsänderungen
Ok, Frauen neigen sowieso schon dazu, würde ich mal behaupten, aber in der Schwangerschaft hatte ich es sehr extrem! Das was mir im Geschäft noch gefiel und mühsam von uns nach Hause transportiert wurde, gefiel mir zu Hause überhaupt nicht mehr 🙁

Schwangerschaftsdemenz
Einmal habe ich einen Gutschein in eine Karte getan, um ihn zum Geburtstag zu verschenken. Die Karte blieb jedoch leer! Ohne Text oder Absender 🙂 Aufgefallen ist es mir erst eine Woche später!

Alvarez-Wellen
Diese fingen Mitte der 29. Woche an. Sie sind ganz normal und sorgen für eine gute Durchblutung der Gebärmutter und unterstützen so beim Wachsen.

Kindsbewegungen
Seit dem dritten Trimester so doll, dass ich nachts oft wach liege. Manchmal sind sie sogar so doll, dass der ganze Bauch wackelt und ich laut aufstöhnen muss.

Verkürzter Gebärmutterhals
Grund für meinen Krankenhausaufenthalt in der 29. Woche.


Schwangerschaft mit dem Sternchen (2014):

Heiße Hände und Füße
Diese fingen direkt am Tage des Transfers an. Als hätte ich kleine Heizöfen dort, wo früher Eisklumpen waren. Mein Schatz fühlt jeden Tag und wenn sie mal etwas kalt scheinen, kriegt er sofort diese Sorgenfalte auf der Stirn. Ich schlafe auch nicht mehr in Trainingshose und Strickjacke. Nur noch Schlüppi und Top, irre 😀
In SSW 8 wurde es weniger, in SSW 9 war alles wie immer…

Empfindliche Brüste
Aua! Nach dem TF waren die Brus****zen wahnsinnig empfindlich. Wie blaue Flecke. Schon eine Woche später war selbst eine zufällige Berührung oder das Vorneüberbeugen fies. Als hätte ich pieksende Murmeln dahinter, die von innen gegendrücken. Seit SSW 7 kann ich nicht mehr auf dem Bauch schlafen und auch eine herzliche Umarmung ist schmerzhaft. Seit SSW 9: weg, alles wie immer außer dass sie etwas größer sind.

Empfindlicher Geschmackssinn
Kurz vor dem Bluttest fing es an, dass Fertigessen wahnsinnig versalzen schmeckt. Also koche ich seit dem fast jeden Tag frisch 🙂

Empfindlicher Geruchssinn
Die Welt stinkt. Das Auto nach Hund, der Gärten nach Schiete (vorne auf der Straße war wohl ein kleiner Schiss) und fremde Menschen auch irgendwie komisch! Meine Freunde sagen, ich habe eine Nase wie ein Spürhund!

Frühes Aufwachen
Ganz schlimm würde es in der Woche nach dem positiven Schwangerschaftstest. Ganz egal, wann ich in’s Bett gegangen bin, ob um elf (kommt eigentlich nie vor) oder um zwei (meist irgendwas dazwischen), ich bin zwischen 5 und 7 Uhr aufgewacht. Von einem kleinen Geräusch, eine der Fellmonster, meinem Schatz, der mal wohin muss. Wach! Richtig wach. Seit SSW 7 schaffe ich es zumindest bis 7 zu schlafen. Einen Wecker brauche ich eigentlich nicht mehr… SSW 8: dieses Wehwehchen ist weg und kann wieder laaange schlafen 🙂

Unreine Haut am Dekolleté
Pünktlich zur SSW 6 fingen sie an: Pickel überall am Dekolleté. Man spürt sie fast mehr als dass man sie sieht (ich bin sehr sommergesprosst), aber wenn man im richtigen Licht schaut sieht es aus wie grobes Schleifpapier.

Harndrang nachts
Es war in SSW 6, dass ich nachts mal rausmusste. Für mich sehr ungewöhnlich, denn ich kann abends 2 Liter trinken und kann (normalerweise) durchschlafen.

Müdigkeit tagsüber
Tagsüber fallen mir manchmal dir Augen zu, wenn ich sie lassen würde. Wenn ich ruhig sitze, merke ich, wie meine Gedanken abschweifen und dieser leere Blick entsteht (SSW 7).

Kopfschmerzen
Diese sind nicht häufig und können auch mit dem Wetter zu tun haben, aber mir fallen sie seit der 7. Woche auf.

Unterleibsziehen
Diese fingen kurz nach dem Transfer an. Ein leichtes Ziehen, was andere wohl als Menstruationsschmerzen bezeichnen würden. Nur dass ich das so in der Art nicht kannte. Im der 7. und 8. SSW wurde es wieder doller (Spricht es für die drohende Fehlgeburt oder bedeutet es, dass die Gebärmutter und das Sternchen doch weiter wachsen?). In SSW 9 war es ein Dauerschmerz, der brannte. Ich glaube, meine Gebärmutter bereitet sich auf die kommende Fehlgeburt vor.

Unterleibsschmerzen
Nach der Untersuchung (Ende der 9. SSW) setze ich die Medis ab und in SSW 10 (9+2) setzen leichte Blutungen ein. Bei 9+3 würden die Blutung zum Abend hin schlimmer und den Tag über hatte ich drei Stufen von Schmerzen:
1. Ein Dauerziehen / Dauerbrennen, wie wenn man eine Blasenentzündung hat und nichts kommt.
2. Das Gefühl als hätte man einen Wadenkrampf, nur in der Gebärmutter.
3. Als würde jemand einem ein Messer in den Unterleib rammen und es langsam drehen.
Bei 9+5 werde ich meine Ausschabung haben. 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁

4 Kommentare

  1. Hi,

    fast alles was du schreibst erinnert mich an meine Frau als die vor einem Jahr Schwanger war. Weisst du was du vergessen hast? :
    Schlechte Laune, Stimmungsschwankungen und extreme Zickigkeit. Weiss ja nicht ob das bei allen Frauen so ist aber bei meiner war es exxxxxxtrem.

    Ich wünsche dir trotzdem eine wenigstens halbwegs ertragbare Schwangerschaft. Und verschone deinen armen Mann! 😉

    bw

    Peter

    • Hi Peter, launisch und zickig? Ein bisschen vielleicht. Wenn ich es selber merke sage ich zu meinem Mann immer, dass er mir am besten gerade einfach nur Recht gibt, ganz egal, ob es auch so ist, denn im Moment haben meine Hormone das Sagen, ob ich will oder nicht. Und dann muss ich meist selber lachen 🙂 Was ich vergessen habe ist Emotionalität! Obwohl das ja eigentlich nichts Schlimmes ist. Aber für mich sehr ungewöhnlich! Liebe Grüße

  2. Huhu
    Mir ist gerade aufgefallen, dass da ein N fehlt
    SchwaNgerschaft.
    Ansonsten hoffe ich, dass es euch doch soweit gut geht?

    Liebe grüße

    • Haha, als wär dann wohl der typische Freud’sche Verdenker 😄 Danke für den Hinweis! Hier ist alles beim Alten! Übel, müde und Ko. Aber langsam klappt das Essen hin und wieder! 😊

Kommentar verfassen