Schmetterlingsflattern und Seifenblasen?

Ich spüre Euch ❤️

Bei 19+5 fingst Du, mein kleiner Käfer, an, abends so ziemlich immer zur gleichen Uhrzeit bei mir unten rechts anzuklopfen. An dem Abend war ich auf einer Party und habe auch ein bisschen getanzt… Vermutlich fandest Du die Musik genauso doof wie ich teilweise, dass Du keine andere Möglichkeit gesehen hast, als mir das mitzuteilen, in dem Su Deinen Kopf zweimal ganz kräftig gegen meine Bauchdecke geschlagen hast. Ich vermute, Ihr hab Streichhölzer gezogen, denn Du, meine kleine Krabbe hast Dich zu diesem Zeitpunkt noch sehr bedeckt gehalten 😊

Exakt eine Woche später saßen wir mit Oma E., Opa G. und Familie in einem Restaurant, da hast Du Dich dann das erste Mal bemerkbar gemacht und Dein Bruder hat zum ersten Mal so doll „geklopft“, dass ich es an meiner Hand spüren konnte. Ich war ganz schön beeindruckt, das muss ich zugeben. Als dann Euer Papa seine Hände auf die Stelle gelegt hatte, hast Du wieder gaaanz still gehalten 😊

Wieder eine paar Tage später habt Ihr dann beide losgelegt! (Wie sich herausstellte bei dem Zweittrimester-Screening, merke ich Eure Bewegungen am deutlichsten dort, wo Eure Köpfe liegen.) Ich war mit Oma M. auf dem Sarah Connor-Konzert und es war laut, emotional und ausgelassen!

Die ganze Woche dann habt Ihr wirklich kräftig gezeigt, was Ihr könnt, so dass ich mich sogar zwei Tage auf der Arbeit krank melden musste. Es fühlt sich nach 2 Stunden sitzen oder laufen so an, als hätte meine Gebärmutter lauter blaue Flecken und dort, wo Du, kleine Krabbe, Deinen Kopf hast, sticht es, sobald ich versuche, mich etwas hinunterzubeugen. Es sieht also sehr liustig aus, wenn ich versuche, mich morgens anzuziehen oer andere Schuhe anziehen möchte als Schlüpf-Stiefel.

Die meisten Frauen behaupten, dass sich diese ersten Bewegungen anfühlen würden, wie Schmetterlingsflattern und Seifenblasen, aber ganz ehrlich? Ich würde es eher so beschreiben, als hätte ich viel zu viel Kohleintopf gegessen und all die Luft grummelt da vor sich hin und findet keinen Weg raus.

Heute war wieder ein besonderer Tag, denn heute konnte Papa Dich, kleiner Käfer zum allerersten Mal spüren. Meine süße Krabbe, Dich wird er dann bestimmt nächsten Sonntag spüren, denn Du lässt Dir witziger Weise immer eine Woche länger Zeit mit allem! Als würdest Du erst schhauen wollen, wie es Dein Bruder macht, um es dann ebenfalls zu tun!

Das Zweittrimester-Screening war im Übrigen auch sehr berührend, denn wir haben Euch das erste Mal in 4D gesehen und wissen nun, dass Du, kleine Krabbe, eindeutig ein Mädchen bist! Und wenn ihr groß genug seid, zeugen wir Euch von diesem wundervollen Tag ein Video, denn Papa hat 30 Minuten lang ganz fleißig gefilmt ❤️

6 Kommentare

  1. Oh ja, ich möchte das eines Tages auch filmen… Neben all der Magie wie eure Süßen entstanden sind, ist die Technik doch auch ein Zauberwerk, oder? Verrückt 😍😊

    • Ich finde es jedes Mal auf’s Neue faszinierend! Da schaut man einfach so mal eben von außen in den Bauch hinein und mittlerweile sieht man da wirklich zwei kleine Menschlein rumturnen, die sich strecken, trinken, sich ärgern, indem einer dem anderen die Füße ins Gesicht drückt oder einfach nur sich selbst ihre Händchen vor’s Gesicht halten. Ich bin immer wieder auf’s neue baff und könnte ihnen 24 Stunden dabei zuschauen 😍❤️😍

  2. Wunderschön geschrieben. Luis lag auch unten rechts und kam dann auch zu erst. Hat seiner Schwester den Weg frei gemacht.

    Drück dich!!!

    • 😊 Dann kamen die beiden auch auf natürlichem Wege raus, richtig? Wir haben jetzt ein Krankenhaus, was das grundsätzlich nur anbietet, wenn beide Krümel mit dem Kopf unten liegen und bei dem anderen reicht es, wenn der führende Zwilling richtigrum liegt… Ich drück Dich auch!!

Kommentar verfassen