Jeder braucht sein Schwieger- (oder auch Schwäger-) monster

Oh wie sie mich wahnsinnig macht! Meine Schwägerin in spe. Ich hoffe wirklich wirklich wirklich, dass sie es nie offiziell wird und mein Schwager, den ich wirklich sehr gerne mag, irgendwann mal merkt, mit was für einer intriganten Plantschkuh er da zusammen ist.

Mein Schatz hat sein Schwiegermonster schon etwas länger, meinen Papa. Aber das ist eine andere Geschichte. Auf jeden Fall haben seit unserer Hochzeit keinen Kontakt mehr so wirklich zu ihm, vielleicht erzähl ich Euch davon mal ganz in Ruhe.

Aber zurück zu meinem Schwägermonster: da meine Plantschkuh von (hoffentlich nie) Schwägerin keine Freunde hat, belagert sie regelmäßig meine Schwiegermutti, (die ich ebenfalls sehr gerne habe) und heult ihr die Ohren voll, wie gemein ich doch zu ihr bin. Ok, ich habe mal zu ihr gesagt, dass ich denke, dass wir nicht auf einer Wellenlänge liegen und ich nicht unbedingt scharf darauf bin, sie auch noch als Freundin zu haben. Dass sie zur Familie gehört und wir uns sicherlich auf dieser Ebene auch verstehen werden, ich allerdings schon genügend Freundinnen, für die ich eh schon viel zu wenig Zeit habe. Nun hat sie es geschafft, dass meine Schwiegermama dieses Jahr beschlossen hat, Weihnachten nicht zu feiern, da wir uns ja nicht verstehen. Also haben mein Schatz und ich sie überredet, wenigstens mit uns zu frühstücken, denn keine Mama will seinen Sohn an Weihnachten nicht sehen. Und da wir nun mit Schwiegermama und Partner frühstücken werden, haben Schatzi’s Bruder und Schwägerin zum Kaffee eingeladen. Dann noch Schwiegerpapa dazu und „ganz spontan“ wird es jetzt wohl doch noch ein Abendessen geben. Die Plantschkuh hat sich also durchgesetzt und (geplant oder nicht) feiert nun die gesamte Familie meines Mannes gemütlich am 2. Weihnachtstag Weihnachten – ohne uns. Und auch wenn ich meine Schwägerin nicht mag (ich kenne niemanden, der das tut), finde ich es todtraurig und fühle mich ausgeschlossen 😥

Merken

Kommentar verfassen