Traurigkeit

Heute geht es Mal nicht um die blöde Plantschkuh oder meine Oma, die ich in letzter Zeit überraschend oft nett erlebt habe (ob das mit ihrer Senilität zusammenhängt?), sondern mal wieder um meinen Papa:

Ich fühle eine tiefe Trautigkeit in mir. Aber nicht, weil ich traurig bin, sondern weil ich fühle wie traurig im Grunde mein Papa ist (ich habe einen Kloß im Hals gerade und Tränen in den Augen). Es aufzuschreiben und zu lesen macht es so real und doch kann und will (?) ich nichts daran ändern. Zumindest nicht unter diesen Umständen. Nicht ohne dass er endlich über seinen Schatten springt und mal einen Schritt auf andere (in diesem Fall auf meinen Herzmann) zugeht. Er hat mich an unserer Hochzeit sooo sehr verletzt, in dem er einfach nicht gekommen ist und damit wissentlich unser wirklich gutes Verhältnis riskiert hat. Allerdings weiß ich nicht, was mehr weh tut: (1) die Tatsache ansich, (2) das Gefühl, dass das Verhältnis nur so lange gut war wie ich seine Ansichten geteilt habe oder (3) dass ich merke, wie er den Lebensmut verliert und ich Angst habe, dass er sich eines Tages etwas antut und ich dann für immer das Gefühlhaben würde, nichts dagegen getan zu haben.

Ich kopier hier mal einen Ausschnitt unserer SMS-Unterhaltung von gerade rein: Eine simple Frage, eine Antwort seinerseits (die mir Gänsehaut bereitet (schon wieder der Kloß, das Kribbeln und die Trönen)) und meine Antwort wiederum darauf, etc…

Ich: „Ist alles ok bei dir? Du klangst traurig auf dem Anrufbeantworter.“

Papa: „Es ist ein großer Unterschied zu früher. Mittlerweile gibt es keine Aufgaben und zu wenig richtige Freunde. Zu leben bedeutet im Moment, meinen Körper von einem Tag zum anderen Tag zu bringen. Das ist langweilig und sinnlos.“

Ich: „Vielleicht hilft dir eine Therapie? Mir hat sie sehr geholfen! Manchmal braucht man eine objektive Sicht, um evtl. an sich arbeiten zu können. Denn manchmal liegt die Lösung so nah! Du hast eine so große Familie um dich rum und müsstest dich nicht einsam fühlen. Doch dazu müsstest du du erkennen, dass man dafür auch mal über seinen Schatten springen muss. Die Welt dreht sich weiter. Entweder man tut etwas dafür, dass man sich mit ihr zusammen dreht, oder man steht alleine am Rand und schaut zu…

Ich möchte im Moment nicht mit dir verreisen. Es klingt vielleicht hart, aber dafür ist zuviel passiert und es ist mir nicht mehr wichtig genug. Dazu ist auch zuviel zerstört an Vertrauen in unser Verhältnis.“

Papa: „Ich lasse mir keine fremden Leute aufzwingen, schon gar nicht, welche, denen ich nicht traue. Dieses Mißtrauen ist inzwischen in Hass umgeschlagen.“

Ich: „Und der einzige, der diese ganze Situation verursacht hat, ist zu verbohrt, um es sich einzugestehen. Weißt du, ich treffe mich mit dir, weil du mein Papa bist. Weil ich irgendwie die Hoffnung habe, dass ich dir etwas bedeute. Weil ich so sehr wünschen würde, dass es dir leid tut, was passiert ist. Ich glaube dir, dass du traurig bist, und ich wünschte so sehr für dich, du wärst es nicht. Doch ich kann daran am wenigsten etwas ändern. In Bezug auf dich liegen meine Gefühle zerbrochen am Boden und ich weiß nicht, wie ich sie wieder reparieren kann. Ich treffe mich mit dir, weil ich hoffe, durch meinen Schritt auf dich zu, bewegst du dich auch irgendwann einen Schritt auf mich zu. Aber das kannst du nicht und ich kann auch nicht mehr. Wenn ich deine letzte SMS lese, möchte ich mich eigentlich gar nicht mit dir treffen… Es tut mir leid!“

Warum kann meine verquere Familie nicht einfach nur ganz normal sein… Und schon wieder verschwimmen die Zeilen…

15 Kommentare

  1. Uff… Das ist wirklich heftig! Drücke dich du liebe.
    Ich finde Eltern sollten für ihre Kinder da sein. Ich weiß zwar nicht genau was da bei euch los war, aber manchmal müssen auch Eltern über ihren Schatten springen (er kann deinen Mann nicht leiden, oder??!)

    Drücke dich noch mal, feste!!!

  2. Oh man meine liebe Pipsi, es tut mir leid, dass Du Dich damit beschäftigen musst. Ich hatte mit meinem Vater in seiner Midlifecrisis (!!!) ähnliche Situationen. Anfangs hat mir das oft sehr weh getan, doch irgendwann hatte ich dafür auch keine Kraft mehr. Denn ich brauche meine Kraft für mein eigenes Leben, so traurig das für ihn ist. Mittlerweile hat sich alles wieder etwas beruhigt und das wünsche ich mir für Dich auch, sehr!!! Wie geht Dein Mann damit um?? Ich drück Dich doll!!! ♥♥♥

    • Mein Herzmann geht damit ganz toll um! Er ist vor der Hochzeit sogar auf meinen Mann zugegangen (er hat versucht, anzurufen und am Ende eine SMS geschrieben) und hat ihn gebeten, mir zu Liebe den Streit zu vergessen. Als Antwort-SMS kam nur, dass er ihn ihn Ruhe und von weiteren SMS absehen soll. Knutschi PS: mein Papa ist schon 65, ich denke, dass seine Sturheit eher nur noch schlimmer wird.

      • Dann finde ich es toll, wie Dein Mann damit umgeht und er ein Nachsehen mit ihm hat. Auch wenn er „schon“ 65 ist, finde ich, dass das kein Freifahrtschein dafür ist, seine Tochter so traurig zu machen. Ich drück Dich megafest!!! ♥

  3. eine echt schwierige Situation – aber du hast schon einen super Vorschlag gebracht – aber Leute in seinem Alter sehen Psyotherapeuten meist noch als Sache für Gestörte und nicht nicht wirklich als Person, die einem helfen kann … vielleicht wäre ja ein Life Coach für ihn eher machbar?
    Ich wünsch dir viel Kraft und bitte mach dir keine Selbstvorwürfe – du hast ihm anscheinend schon öfters Chancen gegeben – jetzt muss er sie nur noch nutzen und das liegt nicht in deiner Hand…
    Alles Liebe

  4. Oh man, das klingt wirklich nach einer Sch*** Situation. Aber dennoch Respekt, dass du so mit ihm – wenn auch nur in geschriebener Weise – kommunizierst. Sicher wird an anderer Stelle in solchen Situationen oft geschwiegen. Schade, dass es soweit kommen musste, aber du hast dir ja anscheinend reichlich Mühe gegeben, das hätte ich so nicht geschafft, glaube ich.
    Kopf hoch!

    • Der ist weit oben. Es ist zwar nicht einfach, aber ich versuche, das Thema einfach zu verdrängen! Dann tut es nicht so weh… Danke dir!

  5. Ganz ehrlich – wenn ich das lese werd ich echt sauer. Es tut mir auch sehr leid zu lesen, dass es deinem Papa nicht gut geht, aber es geht gar nicht, dass Eltern ihre eigenen Bedürfnisse oder Befindlichkeiten so sehr über alles stellen, dass der schönste Tag im Leben des Kindes darunter leidet. Es scheint kein Einzelfall zu sein. Ich erzähl dir zwei Sachen. Die Mama einer Freundin von mir ist auf ihrem 30. Geburtstag einfach abgehauen, weil sie das Gefühl hatte, dass meine Freundin sich nicht genug um sie kümmert! (Auf ihrem eigenen Geburtstag!) es waren meine Eltern und ich dort, die sie alle kennt und sie ist trotzdem abgehauen und hat meiner Freundin am nächsten Tag Riesenvorwürfe gemacht, abgesehen davon, dass die Feier ja schon eine Art versaut war… Find ich richtig fies und ego. Wieland das sein? Ist man denn nicht einfach glücklich, wenn sein Kind einen schönen Geburtstag feiert? Raff ich nicht. Echt.
    Dann mein eigener Papa, der ein On-Off Beziehung meiner Tante (Schwester meiner Mutter) nicht mehr ertragen konnte, weil der Typ meine Tante immer wieder verarscht hat und am Ende waren sie doch wieder zusammen … Jedenfalls meine kleinste Cousine hat Abi gemacht vor ein paar Jahren und mein Vater hat sich strikt geweigert auf ihre Abi Party zu gehen, weil er nicht auf den Freund meiner Tante treffen wollte. Ok, es ist ’nur‘ seine Nichte, aber sie hat ihn zu ihrer Abi Feier eingeladen und meine Mutter wollte ja auch nicht allein da hin… Ich habe meine Papa bekniet, dass es doch hier nicht um ihn geht, aber er ist tatsächlich nicht hingegangen. Meine Tante ist heute mit dem Mann nicht mehr zusammen und mein Vater hat Recht behalten, trotzdem finde ich, er hätte seine Befindlichkeiten hinten anstellen müssen, denn es ging um seine Nichte und um nichts anderes. Vielleicht wird man mit zunehmendem Alter kompromissloser… Ich habe sogar verstanden, worum es ihm ging und er hat auch mich verstanden, aber geändert hat es nichts. Ich finde das nicht gut, es ist so hart und so egoman. Man kann das jetzt nicht so ganz vergleichen, aber ich finde, es gibt Parallelen und es wundert mich, dass Eltern so werden.
    Wenn dein Papa nicht auf deine Hochzeit gekommen ist weil er ein Problem mit deinem Mann hat, dann ist das leider sehr traurig und niemand auf der Welt kann von dir verlangen, dass du das verstehst! Du gehst super damit um und dein Papa kann stolz auf dich sein. Vielleicht sieht er das irgendwann!? Vielleicht weiß er es auch schon, aber der Hass wie er ja selbst sagt, ist offenbar stärker und das ist sehr schade. Wie kann das sein? Und wenn du im Dschungelcamp Kermit den Frosch heiraten würdest…er sollte als dein Papa immer dabei sein und für dich glücklich sein. Mann ey! Zeig ihm, dass du ihn liebst, aber zeig ihm auch, dass du deinen Mann liebst und dass es nicht funktionieren wird, wenn er dein Leben, so wie du es liebst, nicht akzeptiert. Ich drück dich. ❤️❤️❤️ Siina

    • Siiiinaa, du bist toll! Sooo ein toller und langer Kommentar ❤️ Es tut weh, aber hilft zu wissen, dass es überall so komische Gestalten gibt! Ich werde ganz bestimmt nie so! Ich finde, jemanden zu lieben, bedeutet auch immer, seine Befindlichkeiten auch mal zurückzustellen. Es gibt auch in meinem Umfeld Leute, die ich absolut nicht mag (die Plantschkuh), aber wir würden nie auf die Idee kommen, nicht zu deren Hochzeit zu gehen, falls sie mal heiraten sollten. Ich werde sie in den Arm nehmen und ihr alles Gute wünschen! Ich drück dich fest!

  6. Ich sehe das absolut genauso. Das Argument meines Vaters war so was wie:“Mein liebes Kind, vielleicht verstehst du das irgendwann mal… Aber ich habe mein ganzes Leben lang so viel für andere getan, für deine Mutter oder ihre Schwester und einfach weil es von mir erwartet wurde… Ich möchte einfach jetzt die Dinge tun, hinter denen ich stehe und die Dinge, die ich nicht tun möchte, die möchte ich einfach nicht tun. Für mich. Einfach mal nur für mich.“ Ich habe das verstanden, aber so richtig gut fand ich es trotzdem nicht. Aber auf meine Hochzeit wäre er am Ende gekommen, obwohl ich ihm diese Gedanken (wenn er meinen Mann nicht mögen würde) durchaus zutrauen würde…! Das geht einfach nicht. Wie du sagst, es gibt Momente, da ist es egal was man selbst empfindet, da geht es einfach mal um andere! Jawoll Bleib so wie du bist! Du bist super! 😃

Kommentar verfassen