31 statt 24 Stunden

Manchmal wünschte ich, der Tag hätte nicht nur 24 Stunden!

Wie gerne würde ich, sagen wir drei Stunden mehr Schlaf bekommen jede Nacht! Und ich würde so gerne all die zu klein gewordenen Anziehsachen der Krümel sortieren und bei Mamikreisel und Instagram inserieren. Im November möchte ich gerne auf unseren riesigen Frauenflohmarkt und auch meine Sachen dort verkaufen! Ich habe einfach viel zu viel, das kann ich eh nie alles anziehen! Dafür hätte ich gerne pro Tag auch eine Stunde mehr. Wären die Klamotten „erledigt“, müsste ich dringend Ablage machen und die Steuererklärung machen! Ich möchte gerne wieder meinen Ordner mit meinen Lieblingsrezepten pflegen, denn momentan sammel ich nur und finde sie vermutlich eh nicht, wenn ich spontan nach etwas suche. Auch die Fotos würde ich gerne sortieren, die ich vergangenes Jahr gemacht habe. Pro Monat habe ich einen Ordner angelegt, schön wäre es, wenn in jedem dieser Ordner, sagen wir mal, maximal 200 Fotos wären. Denn, wenn man ehrlich zu sich ist, schafft man es doch nie im Leben, sich all die Bilder anzuschauen. Die schönsten Bilder jeden Jahres möchte ich zu einem Fotoalbum zusammenfassen. Ich merke schon, die eine Stunde würde dazu gar nicht ausreichen… Dann machen wir einfach zwei Stunden daraus. Dann würde ich gerne wieder Sport machen! Und regelmäßig in die Sauna! Einfach mal alleine spazierengehen und sooo gerne würde ich mal einen Abend ausgehen! Seit der Geburt der Krümel hatte ich ein Abenddate mit einer ganz lieben Zwillingsmami hier aus der Nähe, war einmal auf einem Bloggerevent in Hamburg und einmal auf einer Hochzeit. Dafür hätte ich also auch im Schnitt eine Stunde mehr am Tag. Und ich vermisse es, regelmäßig zu bloggen! Dafür hätte ich auch gerne noch ein bisschen ungestörte Zeit! Und wie gerne würde ich jeden Tag kochen! Nicht, dass Kochen mein Hobby wäre, aber so langsam wird es Zeit, denn die Krümel werden in nächster Zeit wohl ganz normal essen wollen! Wir frühstücken zusammen und Abendessen gibt es ebenfalls zusammen, aber wenn ich wir uns ein Curry machen oder eine Fertigpizza, so dürfen die beiden natürlich probieren, aber wirklich kindgerecht ist was anderes… Dafür bitte also auch eine Stunde mehr. Denn während andere in den Kühlschrank schauen und aus dem Nichts was Tolles zaubern können, brauche ich die erste Zeit zumindest auf jeden Fall einen Plan!

Diese Liste könnte ich bei längerem Nachdenken mit Sicherheit noch um einiges ergänzen, aber ich denke, für’s Erste reicht das. An wen darf ich meine Wunschliste nun senden?

2 Kommentare

  1. Ach Liebes, ich habe mich ehrlich schon gewundert, warum du das noch nicht schon längst geschrieben hast.
    Ich weiß leider nicht, an wen du deine Wunschliste schicken kannst, aber vielleicht tröste ich dich damit, dass es viele solche Wunschlisten von Müttern gibt. Und noch längere von Mehrlingsmüttern.
    Du schlägst dich bewumdernswert. Und das sag ich dir deswegen, weil ich selbst weiß, was Mehrlingsmütter leisten müssen.
    Ganz liebe Grüße,
    Meermond

  2. Ich kann in allem sagen: Ich will auch…Meine Zwillingsjungs sind nun 2,5 – ein wunderbares Alter mit vielen neuen Herausforderungen- aber auch tatsächlich schon ein wenig Zeit mehr für Ablage, Kochen und Sport – und das alles mit den Kids….Ich habe irgendwann beschlossen, dass ich viele derDinge auf der endlosen Liste vielleicht nicht nur dann machen kann, wenn die Jungs nicht da sind ,denn abends zu müde, die Wochenenden zu kurz und und und….Also noch etwas Geduld,😉, dann turnst du mit den beiden, die helfen beim Kochen etc….Die Steuererklärung liegt aber leider immer noch – und die Klamotten spende ich mittlerweile….😉Gut fürs Karma… Viele Grüße Mandy

Kommentar verfassen